· 

Frühjahrsputz für Ihre Website

Langsam nähert sich der Frühling - und damit die Zeit für den Frühjahrsputz! Hand aufs Herz: Wann haben Sie zuletzt Ihre Website Seite für Seite durchgecheckt? Der Frühling – oder allgemein die Zeit vor Ihrem Saisonstart – ist ein perfekter Anlass, die einzelnen Texte auf der Website Korrektur zu lesen und auf den Unterseiten aufzuräumen. Was Sie dabei beachten sollten. Und wie ich Ihnen dabei helfen kann.

(Text 5 im Rahmen der Challenge #52in24)

Warum überhaupt ein Frühjahrsputz für die Website?

Putzutensilien in frischem Hellgrün und Rosatönen, im Vordergrund ein Zweig mit weißen Blüten
Auch Websites brauchen einen Frühjahrsputz.

Wenn Sie eine eigene Website haben oder die Ihres Arbeitgebers betreuen, kennen Sie das: Im Alltagsgeschäft bleibt wenig Zeit, um die Website regelmäßig zu überprüfen und zu aktualisieren. Fehler, die leicht ins Auge fallen oder direkte Auswirkungen haben, beheben Sie sicher sofort. Andere Probleme verbergen sich geschickt und fallen nicht so einfach auf. Beim Erstellen der Webtexte wurden Tippfehler übersehen, Informationen sind veraltet, die Zielgruppe oder die Ausrichtung des Unternehmens hat sich geändert, Links führen ins Leere, auf den dynamischen Seiten schleichen sich Fehler ein. Das schmälert die Nutzererfahrung und kostet vielleicht sogar Kund*innen.

Gerade Ihre Website, oft der erste Kontakt zwischen Ihren Kund*innen und Ihrer Institution oder Ihrem Unternehmen, sollte sowohl mit den Inhalten als auch mit der Qualität überzeugen. Und dazu gehört eben auch die weitestgehende Freiheit von Fehlern. Das macht einfach einen besseren Eindruck. Deshalb sollten Sie sich in regelmäßigen Abständen etwas Zeit nehmen, um alle Unterseiten durchzugehen. Und so wie der Frühjahrsputz einen Neubeginn ohne den alten Ballast symbolisiert, ist die Zeit vor dem eigentlichen Saisonstart (ob nun Frühling oder nicht), wo noch ein wenig Ruhe herrscht, ideal dafür. Mit einer frisch „geputzten“ Website starten Sie dann beruhigt und voller Schwung in die neue Saison.

Wie „putzt“ man eine Website am besten?

Am besten überlegen Sie sich vorher, in welcher Reihenfolge Sie vorgehen möchten. Dabei ist es auf jeden Fall sinnvoll, die Aufgaben zu bündeln. Sie würden ja, wenn Sie Ihre Wohnung effizient und gründlich putzen wollen, auch nicht zuerst im Schlafzimmer die Fenster, dann im Wohnzimmer die Oberflächen und gleich danach in der Küche den Fußboden putzen. Effizienter ist es, wenn Sie entweder jede einzelne Unterseite in allen Aspekten sorgfältig durchgehen oder jeweils einen Aspekt herausgreifen und das auf allen Unterseiten überprüfen.

Worauf Sie bei statischen Seiten achten sollten

Statische Unterseiten Ihrer Website sind weniger anfällig für Fehler als alles, was sich dynamisch aus unterschiedlichen Quellen speist wie z. B. Online-Spielpläne. Trotzdem: Nutzen Sie die Gelegenheit, die Texte einmal zu prüfen. Sie wissen ja: So viel Zeit wie vor Saisonbeginn haben Sie das ganze Jahr nicht mehr!

Lesen Sie jeden Menüpunkt in Ruhe durch. Das dauert nicht lange, bringt aber viel.

Achten Sie vor allem auf folgende Punkte:

  • Sind alle Informationen korrekt und aktuell?
  • Gibt es in den Texten Jahreszahlen oder Termine, die veraltet sind?
  • Achten Sie auch auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Und wenn Sie schon einmal beim „Frühjahrsputz sind, glätten Sie eventuelle umständliche Formulierungen oder Stellen, für die Ihnen ein treffenderer Satz einfällt.
  • Funktionieren alle internen und externen Links?

Statische Seiten mit besonderer Bedeutung

Es gibt ein paar Orte, an denen sich Fehler besonders gerne und besonders geschickt verstecken. Und es gibt einige Seiten, auf denen Fehler besonders gravierende Folgen haben. Dazu gehören: 

Die Kontakt-Seite

Stimmen alle Telefonnummern, Mailadressen und Anschriften noch? Sind vielleicht zusätzliche Kontaktmöglichkeiten neu hinzugekommen, zum Beispiel ein neuer Social-Media-Kanal, den Ihr Unternehmen nutzt? Vergessen Sie nicht, ihn zu ergänzen.

Ansprechpartner/Team

Wenn Sie Ansprechpartner für bestimmte Themen und ihre Kontaktdaten benennen, dann achten Sie genau darauf, dass die richtigen Personen genannt sind und auch hier die Kontaktdaten aktuell sind. Stimmen die Bezeichnungen ihrer Positionen im Unternehmen noch? Falls Biographien hinterlegt sind, achten Sie darauf, dass diese auf dem neuesten Stand sind. Bitten Sie die Kolleg*innen ggf. in regelmäßigen Abständen, ihre Kurzbiographie auf Aktualität zu prüfen.

Service-Seiten: Öffnungszeiten, Vorverkauf und ähnliches

Gleichen Sie sicherheitshalber auch nochmal die Öffnungszeiten und Vertriebswege ab. Haben Sie - als Theater beispielsweise oder als Touristik-Anbieter - Vorverkaufsstellen oder Vertriebspartner wie Tourismusverbände? Ein Gegencheck, ob auch bei diesen Angaben alles passt, erspart Ihren Besucher*innen viele Umstände.

Ihre News- oder Aktuelles-Seite

Im Unterschied zu Ihrem Blog sollten Sie hier darauf achten, dass an erster Stelle nicht ein vollkommen veralteter Artikel steht. Texte, die gar nicht mehr zutreffen, schieben Sie besser ins Archiv oder überarbeiten sie so, dass die Informationen wieder passen.

Ihr Unternehmensblog

Hier kommt es nicht so darauf an, ob einige der Artikel etwas älter sind, denn die Ausrichtung unterscheidet sich etwas von einer News-Seite. Auch ältere Artikel – vorausgesetzt, die Informationen sind nicht inzwischen falsch – bringen Ihnen Traffic auf die Website. Allerdings macht es Sinn, die Artikel wie alle anderen Unterseiten im Rahmen des Frühjahrsputzes einmal wieder zu lesen, eventuelle Fehler zu korrigieren und die Texte ggf. zu überarbeiten.

Werfen Sie bei der Gelegenheit auch gleich einen Blick auf die Kategorien Ihres Blogs. Ergeben sie noch Sinn? Oder hat sich die Ausrichtung Ihres Unternehmens verändert? Passen Sie sie, wenn nötig, an. Achten Sie nur darauf, falls Sie Artikel oder andere Unterseiten verschieben, dass Links von anderen Unterseiten sie nach wie vor erreichen.

Besonders anfällig: Ihre dynamischen Unterseiten

Besonders anfällig für Fehler, aber auch sehr aufwändig zu überprüfen sind dynamische Seiten wie z. B. der Online-Spielplan eines Theaters. Aber gerade bei diesen Seiten kommt es darauf an, dass alles funktioniert, um beispielsweise den Vorverkauf zu ermöglichen.

Spätestens jetzt beim Frühjahrsputz – besser noch in regelmäßigen Abständen übers Jahr verteilt – sollten Sie die dynamischen Unterseiten überprüfen. Wenn sich die Inhalte aus bestimmten Datenbanken speisen, ist es sinnvoll, sie dort auf inhaltliche Korrektheit, Rechtschreibung und Grammatik durchzugehen. Wenn in den hinterlegten Texten Fehler sind, kann das schwerwiegende Auswirkungen haben. Auf Ihrer dynamischen Unterseite selbst geht es dann eher darum, ob alle Verlinkungen funktionieren, ob die Inhalte korrekt angezeigt werden und ähnliches.

Sie brauchen Unterstützung beim Website-Frühjahrsputz?

Gerne nehme ich Ihnen die Arbeit ab und lese für Sie Ihre Website Korrektur.

Mit meinem Website-Check gewinnen Sie Freiraum und Zeit für Ihre anderen Aufgaben - und die angenehme Gewissheit, dass Ihre Webtexte und Links auf dem bestmöglichen Stand sind!

Ich biete den Website-Check in zwei Varianten an: Der Quick-Check beinhaltet ein genaues Korrektorat, während der Rundum-Check ein umfassendes Lektorat für Ihre Website ist. 

Übrigens: Den Website-Check können Sie nicht nur im Frühling buchen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0